Person

Ich bin Physiker, Gesundheits- und Fitnessenthusiast und ein kritischer Denker. Derzeit arbeite ich in der Klinik für Strahlentherapie am Leopoldina Krankenhaus Schweinfurt. Nach meinem Physik-Diplom an der Universität Heidelberg 2005 begann ich mein Promotionsstudium in dem für mich immer noch faszinierendsten wissenschaftlichen Fach: Der Astronomie. Mein Thema war die Suche nach Sternenströmen in der galaktischen Sonnenumgebung, welche man für Überreste einstiger kleiner Satellitengalaxien der Milchstraße hält, die durch die Gezeitenkräfte auseinandergerissen wurden. Aufgrund meiner Leidenschaft für Triathlon und Krafttraining sowie eigener unerklärlicher Gesundheitsprobleme begann ich zeitgleich, mich intensiv mit dem Thema Ernährung und Gesundheit auseinanderzusetzen. Nach meiner Promotion im Oktober 2008 arbeitete ich zunächst zwei weitere Jahre als wissenschaftlicher Mitarbeiter (Post-Doc) am Max-Planck-Institut für Astronomie für das Satellitenprojekt Gaia; der Satellit Gaia wurde 2013 ins All befördert und kartiert seitdem die Milchstraße. Während dieser Zeit absolvierte ich nebenbei noch ein Aufbaustudium in medizinischer Physik am DKFZ Heidelberg, um mehr über medizinische Themen zu lernen und eventuell in ein neues spannendes Arbeitsfeld zu wechseln.

Im Januar 2012 zog ich zurück in meine unterfränkische Heimat, um die praktische Ausbildung als Medizinphysiker in der Abteilung für Strahlentherapie an der Universitätsklinik Würzburg zu beginnen. Dort konnte ich auch etwas Forschung zu ketogener Diät bei Krebs und zum Tumorstoffwechsel beginnen. Nach zwei schönen und interessanten Jahren in Würzburg bekam ich schließlich die Chance, zurück in meine Heimatstadt Schweinfurt zu kommen, um dort am städtischen Leopoldina Krankenhaus eine Stelle als Medizinphysiker anzutreten. Mit mir kam eine Vision, die Tumortherapie durch fundierte komplementäre Ansätze zu verbessern, welche ich durch meine eigene Perspektive der Natur, Wissenschaft und Gesundheit kreierte. Insbesondere bin ich überzeugt, dass sehr viele Narrative über Gesundheit und vor allem Ernährung falsch, unlogisch und aus evolutionärer Sicht unhaltbar sind, und dies aufgrund von Interessenskonflikten auch so gewollt ist. Diese Sichtweise beeinflusst bis heute meine Forschung und Arbeit.

Millerweile habe ich mich als Privatdozent an der medizinsichen Fakultät der Universität Zürich habilitiert und nebenbei im Bereich Gesundheitsförerung selbstständig gemacht.

de_DEDeutsch